gegründet: 1950

 Heimat- und Volkstrachtenverein "Berglerbuam" Sandweg e. V.

 

 

Berglerbuam-Kinder führen Lauerer-Stück auf  (Bericht aus der pnp vom 12.11.2019)

 

 

Seebach. Die Kindergruppe des Trachtenvereins "Berglerbuam Sandweg" hat mit Heidi Schauer-Köckeis und Christa Baumann das Stück "Die Christbaumversteigerung" von Toni Lauerer einstudiert. Damit hat der Verein im Gasthaus Biebl die staade Zeit eingeläutet – und die Aufführung fand großen Anklang sowie lobende Worte von Vereinsvorstand Franz Brunner. Mit Akkordeon, Geige und Kontrabass haben Michael Schaffhauser, Laura Schauer-Köckeis und ihr Bruder Thomas das Spiel umrahmt. Zur anschließenden echten Christbaumversteigerung spielte Ewald Frankl auf. Franz Brunner versteigerte die verschiedensten Artikel wie Bauernbrot oder warmen Leberkäs. − hg/Foto: Heigl

 

Volkstanz für Kinder  (Bericht aus der pnp vom 4.11.2019)

Riggerding/Lalling. Die Arbeitsgemeinschaft der Trachtenvereine im Landkreis veranstaltet alljährlich im Herbst einen Volkstanz für Kinder und Jugendliche. In diesem Jahr hatte der Heimat- und Volkstrachtenverein "Die lustigen Berglerbuam" aus Lalling die Organisation übernommen. Die Veranstaltung fand im Landgut Stetter in Riggerding statt. Angeführt von Sandra Gruber und Franz Brunner, ARGE-Jugendleiter vom Trachtenverein Sandweg, beteiligten sich auch die jüngsten Tänzer bei der Eröffnung am "Auftanz". Auf der Tanzfläche wurde es schnell eng. Den Kindern und Jugendlichen machte es sichtlich Freude, sich an dem abwechslungsreichen Tanzprogramm zu beteiligen. Die Tanzfläche war bis zum Schluss immer gut gefüllt. Den Abschluss bildeten der Familienwalzer und ein Lied. Die jungen Tänzer freuen sich schon auf kommendes Jahr, wenn es wieder heißt "Auf zum Jugendtanz" der ARGE Deggendorf. Den musikalischen Teil der Veranstaltung lag in den bewährten Händen der "Weibinger Dorfmusi". − vgl/Foto: Schröck

 

 

Erntedank in der Pfarrkirche St. Stephan

(Bericht aus der pnp am 8.10.2019)

 

 Seebach. In den Kirchen wurde am Sonntag das Erntedankfest gefeiert. Den Altar in der renovierten Pfarrkirche St. Stephan in Seebach gestaltete der Katholische Frauenbund, der sich etwas ganz Besonderes einfallen ließ. Neben der Erntekrone, die der Trachtenverein Berglerbuam Sandweg erstellt hatte, verzierten die Frauen ein altes Wagenrad mit den verschiedenen Obst- und Gemüsesorten. Den Gottesdienst zelebrierte Pfarrer Pater Quirin Erlacher, der Seebacher Kirchenchor sang dazu. Abschließend verteilte der Frauenbund Brot an die Kirchenbesucher.−hg

 

 

"Berglerbuam" feiern Maiandacht (Bericht aus der pnp vom 15.5.2019)

 Mietzing. Die Maiandacht des Trachtenvereins "Berglerbuam" Sandweg wird bereits seit sieben Jahren bei den Totenbrettern in Mietzing gefeiert.

Vorsitzender Franz Brunner freute sich, dass wieder sehr viele Gläubige und Trachtenkinder zur Verehrung der Heiligen Mutter Maria gekommen sind. Kaplan Reinhold Aigner hatte Texte und Lieder für die Andacht vorbereitet, musikalisch begleiteten die Nickl Deandl.

Der Platz um das Kreuz und die Totenbretter wurde wie jedes Jahr von der Familie Erl hergerichtet.

Franz Brunner bedankte sich recht herzlich und hat im Namen der "Berglerbuam" zu einem gemütlichen Beisammensein in die Zimmererhalle der Firma Erl eingeladen. Für das leibliche Wohl war bestens gesorgt, mit Leberkäs vom Metzgermeister Willi Haberl sowie Köstlichkeiten aus der Bauernkuchl. − hg/Foto: Franz Heigl

 

 

Palmweihe mit Berglerbuam (Bericht aus der pnp vom 18.4.2019)

Die größte Palmgerte war über drei Meter groß

 

Seebach. Wie alle Jahre waren auch heuer wieder die Trachtler der "Berglerbuam" aus Sandweg bei der Palmweihe im Hof der alten Schule in Seebach mit dabei. Viele kleine Palmbuschen, die am Freitag selber gebunden worden waren, hatten die Trachtenkinder und Erwachsenen mit dabei. Die größte Palmgerte mit über drei Metern hatte Franziska Ferstl dabei. − hg

 

Alfred Hüttinger ist seit 60 Jahren bei den "Berglerbuam" (Bericht aus der pnp vom 10.4.2019)

Aus der Generalversammlung des Sandweger Trachtenvereins

 

Seebach. Der Heimat- und Volkstrachtenverein "Berglerbuam" Sandweg ist recht aktiv. Gauvorstand Bernd Walter hat in der Jahreshauptversammlung Daniel Gruber für 25-jährige aktive Mitgliedschaft und Alfred Hüttinger sogar für 60 Jahre beim Gau geehrt.

Bei den Trachtlern gehört es zur festen Einrichtung, die jährliche Versammlung mit einem Gottesdienst in der Wallfahrtskirche Halbmeile zu beginnen. Dabei wurde den verstorbenen Mitgliedern gedacht, namentlich den Ehrenmitgliedern Otto Mader und Max Schiller sowie Pfarrer Pater Dominikus.

Vorsitzender Franz Brunner begrüßte im Gasthaus Vereinsmitglieder, Stadtrat Franz-Xaver Heigl in Vertretung des Oberbürgermeisters Dr. Christian Moser, vom Gauvorstand Bernd Walter, die Ehrenmitglieder Martha Brunner, Michael Bielmeier sen., Alfred Hüttinger Alfred und Franz Laschinger.

Im Rechenschaftsbericht bedankte sich Franz Brunner bei seiner Frau Maruth, die ihn in allen Belangen unterstützt, desweiteren bei Stellvertreter Schorsch Knödl mit Familie, Kassier Günter Weinzierl, Jugendleiterin Christa Baumann und ihren Helferinnen Sandra Gruber, Mike und Eva Lexow. Brunner lobte Zeugwartin Marianne Gruber für die Trachtenverwaltung und Näherin Karola Grimm für ihre Arbeit.

Der Vorsitzende sprach von einer harmonischen Zusammenarbeit, lobte Kinder und Jugendliche sowie die Erwachsenen für ihren Fleiß bei den Tanzproben, wie auch die Unterstützer beim Gartenfest, Weihnachtsfeier und fürs Mitgehen auf die Veranstaltungen der umliegenden Vereine. Ein Dank ging an die Stadt für die Unterstützung sowie den Fahnenjunkern Daniel und Sepp Gruber.

Beim Tätigkeitsbericht sprach Brunner die Mitglieder-Entwicklung an. Von den 196 Mitgliedern sind 154 Erwachsene (37 Aktive, sechs Ehrenmitglieder), 42 Jugendliche (von sechs bis 27 Jahren) davon 26 aktiv.

Zugänge gab es bei der Jugend mit Oliver Kain, Ben Zacher und Marie Süß, bei den Erwachsenen Monika Goldmann-Kreupl. Durch Todesfall verlor der Trachtenverein zwei, durch Austritt drei Mitglieder.

Gut 105 Termine waren zu bewältigen. Die Trachtler präsentierten sich im Dorfleben und bestimmen mit ihren Trachten und Kindergruppen etwa die Fronleichnams-Prozession in Deggendorf oder den VdK-Frühlingsfestauszug. Brunner zog eine gute Bilanz für den Traditionsverein bei der Tracht- und Brauchtumspflege und zählte die Vielzahl der Veranstaltungen auf. Zwei Tage waren die Trachtler überdies rund um Nördlingen unterwegs die Reise organisierte Georg Knödl.

Unterhaltsam waren der Brauchtumstag des Gaues in Seebach, ein Theaterbesuch in Mietraching, das Pichlsteineressen beim Frauenbund oder der Lichtmesstanz in Deggendorf. Franz Brunner besuchte Gauversammlungen, auch als ARGE-Jugendvertreter. Viel unternommen wurde mit den Jugendlichen unter der Leitung von Christa Baumann. Umfassend war der Kassenbericht durch Günter Weinzierl. Den Kassenrevisionsbericht gab Georg Knödl in Vertretung von Erika Knödl. Dem Kassier Günter Weinzierl und Sandra Gruber für die Führung der Jugendkasse wurde gute Arbeit bescheinigt.

Stadtrat Franz Heigl lobte in seinem Grußwort den Trachtenverein, der in der Stadt die Tradition und Brauchtumspflegeaufrecht erhält. Besonders lobte Heigl die Jugendarbeit, wobei Brauchtum auch den Kindern an der Grundschule Theodor-Eckert vermittelt wird. Die Trachtler sind auch bei kirchlichen Festen in der Pfarrei Stankt Stephan in Seebach und Maria Himmelfahrt in Deggendorf präsent, so der Stadtrat. Ein Grußwort übermittelte Bernd Walter auch im Namen des Gauvorstandes Harald Listl. Er dankte für die vielen Aktivitäten des Vorstandes und für die große Beteiligung an der Generalversammlung. Die Aktivitäten von Franz Brunner, besonders bei der Jugend seien sehr zu würdigen, so Bernd Walter, der die Ehrungen übernahm. 25 Jahre aktiv ist Daniel Gruber, 60 Jahre Alfred Hüttinger. Seit 25 Jahren sind dabei Claudia Pfeffer, Renate Heilmaier, Konrad Heilmaier, Josef Haberl, Rudolf Augustin und Katharina Aigner. 50 Jahre: Betty Schober, Anita Schiller, Katharina Meier und Hans Hüttinger. 50 Jahre: Rainer Brunner und Günter Bielmeier. 60 Jahre: Heidi Schiller und Paul Trindl. Alle Geehrten erhielten vom Verein auch eine gerahmte Urkunde und ein kleines Dankeschön für die lange Zugehörigkeit. An Terminen stehen in diesem Jahr an: 26. April Frühlingsfestzug, 10. Mai Maiandacht in Mietzing, 20. Juni Fronleichnamsprozession in Mariä Himmelfahrt, 7. Juli Gartenfest in Seebach und am 7. September Ausflug nach Nürnberg. − hg

 

Ein beliebter Gastgeber (Bericht aus der pnp vom 15.10.2018)

Metzgermeister und Wirt: Willi Haberl feierte den 80. Geburtstag
 

 

Simmling. "Wenn ich in der Früh aufstehe, dann weiß ich was zu tun ist." So beschreibt der Metzgermeister und Gastwirt Willi Haberl anlässlich des 80. Geburtstags seinen Alltag . Zum Gratulieren kamen viele Gäste, darunter Kaplan Reinhold Aigner, Oberbürgermeister Dr. Christian Moser, die Trachtler "Berglerbuam Sandweg", die Dorfgemeinschaft und viele Freunde aus der Nachbarschaft.

Willi Haberl wurde am 12. Oktober 1938 in Simmling geboren, wuchs unter sieben Geschwistern auf und besuchte die Deggendorfer Knabenschule. Als 15-jähriger begann er eine Metzgerlehre bei der Metzgerei Schmierdorfer im östlichen Stadtgraben. Nach fünf Jahren wechselte er zur Metzgerei Belke in der Rosengasse, wo er 40 Jahre tätig war. Nebenbei betrieb er mit seiner Ehefrau Helga eine Landwirtschaft und Gastwirtschaft in Simmling, die beliebt war unter den Dorfbewohner, bei den Leuten aus der Stadt und Wanderern. Gerade die deftigen Brotzeiten wurden gerne verzehrt. Noch heute macht Willi Haberl Blut- und Leberwürst oder frische Sülzen für die Nachbarschaft. Daneben war er 50 Jahre Kassier vom Metzgergehilfenverein und 20 Jahren stellvertretender Vorsitzender bei der Dorfgemeinschaft.
1961 hat er seine Helga geheiratet. Vor neun Jahren ist seine Frau gestorben. Aus der Ehe gingen die Kinder Manuela, Willi und Helga hervor. Der rüstige Opa freut sich besonders über seine sechs Enkel- und zwei Urenkelkinder. − hg


 

Am Samstag kommen die Wolfauslasser (aus der pnp vom 7.11.2018)

 

Deggendorf. Die Jugendgruppen der Dorfgemeinschaft und des Trachtenvereins "Berglerbuam Sandweg" haben in den vergangenen beiden Jahren die alte Tradition des "Wolfauslassens" neu aufleben lassen. Eine gelungene Sache, wie Vorsitzender Franz Brunner betont. In diesem Jahr wird erstmalig in Mietzing und anschließend wie in den letzten Jahren auch durch die Simmlinger Straßen gezogen.

Aus zeitlichen Gründen kann aber nicht von Haus zu Haus, sondern nur von Station zu Station gegangen werden. Begonnen wird am Samstag, 10. November, um 15.30 Uhr in Mietzing bei der Zimmererhalle Erl, dann geht es weiter in Richtung Simmling. "Es wäre schön, wenn sich die Einwohner an den Stationen schon sammeln würden". Es gehen aber trotzdem noch Betreuer voraus und klingeln an den Haustüren mit der Vorankündigung, dass die Wolfauslasser-Kinder kommen.

Die Organisatoren Monika und Markus Rieder, Daniel Kain, Franz und Maruth Brunner, Christa Baumann, Sandra Gruber, Eva und Mike Lexow bitten, die Bemühungen, den Kindern bayerisches und nicht amerikanisches Brauchtum zu vermitteln, zu unterstützen.

Zum Finale und gemütlichen Ausklang des Tages treffen sich alle noch in Simmling 1 im ehemaligen Anwesen Oswald. Für das leibliche Wohl ist bestens gesorgt. Alle Einnahmen kommen ausschließlich den beiden Jugendgruppen zu Gute. Die Trachtler würden sich freuen, wenn möglichst viele Türen geöffnet werden. − dz/Foto: DZ

 

 

Berglerbuam auf Reisen (Bericht aus der pnp vom 1.9.2018)

Sandweger Trachtenverein in Nördlingen und in Kelheim

 

 

Seebach. Der alljährliche Ausflug des Trachtenvereins der "Berglerbuam" Sandweg führte in diesem Jahr nach Nördlingen und zur Befreiungshalle in Kelheim.

Schon früh am Samstagmorgen begann die Fahrt in Richtung Augsburg. Nach einer ausgiebigen Brotzeit-Pause in Dasing stand Nördlingen auf dem Programm. Hier ging es in das Krater-Ries-Museum. Eindrucksvoll wurde geschildert, was der Meteorit vor 15 Millionen Jahren angerichtet hatte. Jetzt ist das Ries eine blühende Landschaft und eine der Kornkammern Bayerns. Die nachmittägliche Führung durch die Altstadt mit der geschlossenen Stadtmauer war der Höhepunkt. Viele alte Fachwerkhäuser, liebevoll restauriert, konnten die Sandweger bestaunen. Nach der Übernachtung im Hotel "Kaiserhof" am Stadtplatz ging es am Sonntag weiter zur Befreiungshalle in Kelheim. Die neu restaurierte Halle versetzte alle in Staunen. Beeindruckend war auch der herrliche Blick auf das Donautal und den Donaudurchbruch. "Leider konnten wir wegen des niedrigen Wasserstandes nicht mit dem Schiff nach Weltenburg fahren. Alternativ machten wir eine kleine Rundfahrt auf dem Rhein-Main-Donaukanal", berichtet Organisator Georg Knödl.

Zum Schluss ging es in die Klosterkirche in Weltenburg, eine der schönsten Kirchen der Gebrüder Asam. Nach einer letzten Stärkung in der Schänke traten die Trachtler den Heimweg an. − hg


 

Feiern mit den Berglerbuam  (Bericht aus der pnp vom 24.5.2018)

 

Mietzing. Die Maiandacht des Trachtenvereins "Berglerbuam" Sandweg wird bereits seit sechs Jahren bei den Totenbrettern in Mietzing gefeiert. In diesem Jahr waren mehr als 120 Gläubige gekommen, freute sich Vorsitzender Franz Brunner. Stadtpfarrer Manfred Neidl hatte Texte und Lieder für die Andacht vorbereitet, musikalisch begleiteten die Nickl Deandl. In Vertretung der Stadt war 2. Bürgermeister Günther Pammer gekommen. Der Platz um das Kreuz und die Totenbretter wurde wie jedes Jahr von der Familie Erl frisch bepflanzt. Franz Brunner bedankte sich bei allen Anwesenden recht herzlich und lud im Namen der "Berglerbuam" zu einem gemütlichen Beisammensein in die Zimmererhalle der Firma Erl ein. Für das leibliche Wohl war bestens gesorgt. − hg/F.: Trachtenverein

 

 

Kindertänze bereichern Maibaum-Fest (aus der pnp vom 7.5.2018)

 

Simmling. Die Dorfgemeinschaft Simmling hat wieder einen Maibaum aufgestellt. Dabei waren zum ersten Male die Kinder des Trachtenvereins "Berglerbuam" Sandweg und tanzten zünftig auf. Nachdem schon seit drei Jahren die Simmlinger Dorfweihnacht gemeinsam mit dem Trachtenverein veranstaltet worden war, haben sich es die Trachtler nicht nehmen lassen, auch beim Maibaumaufstellen ein Tänzchen zum Besten zu geben. Begeistert waren alle Besucher und nicht nur die Trachtenkinder. Eine schöne Tradition wurde durch die Tänze der Kinder aufgewertet. − hg/Foto: Knödl

 

 

Franz Brunner bleibt der erste "Berglerbua" (aus der pnp vom 29.3.2018)

Aus der Jahreshauptversammlung des Heimat- und Volkstrachtenvereins "Berglerbuam" Sandweg

 

 

 

 

Seebach. Der Heimat- und Volkstrachtenverein "Berglerbuam" Sandweg ist in seinem 67. Vereinsjahr weiterhin recht aktiv, besonders die Jugendarbeit floriert. Bei der Jahreshauptversammlung wurde Franz Brunner wieder zum Vorsitzenden gewählt und es wurden zahlreiche Ehrungen durchgeführt.

Vorsitzender Franz Brunner begrüßte im Gasthaus Biebl 3. Bürgermeister Hermann Wellner, in Vetretung der Gauvorstandschaft Bernd Walter, die Ehrenmitglieder Franz Laschinger, Michael Bielmeier sen., Angela und Alfred Hüttinger sowie Martha Brunner. Es folgte das Gedenken an die verstorbenen Mitglieder Heribert Penzkofer und Therese Weinzierl, denen schon beim vorangegangenen Gottesdienst in der Wallfahrtskirche Halbmeile gedacht wurde.

Der Vorsitzende richtete einen besonderen Dank an seine Frau Maruth, die ihn in allen Belangen unterstützt, sei es in der Jugend- als auch in der Vortänzerarbeit. Desweiteren dankte er Stellvertreter Schorsch Knödl mit Familie und Kassier Günter Weinzierl für seine langjährige Kassenführung. Besonderes Lob bekamen Jugendleiterin Christa Baumann für ihre aufopfernde Arbeit mit der Kinder- u. Jugendgruppe und ihre Helferinnen Sandra Gruber, Eva und Mike Lexow sowie Zeugwartin Marianne Gruber für die Trachtenverwaltung und Näherin Karola Grimm für die Instandsetzung und Änderungen.

Brunner dankte Kindern und Jugendlichen sowie den Erwachsenen für ihren Fleiß bei den Tanzproben, allen Aktiven, aber auch Passiven für die Unterstützung beim Gartenfest, bei der Weihnachtsfeier und für den Besuch der Veranstaltungen der umliegenden Vereine. Lob gab es auch für die Stadt Deggendorf mit Oberbürgermeister Dr. Christian Moser für die Unterstützung sowie für die beiden Fahnenjunker Daniel und Sepp Gruber für deren Dienst.

Brunner gab die Zahl der Mitglieder mit 197 an, davon sind 155 Erwachsene, 37 Aktive, acht Ehrenmitglieder und 42 Jugendliche von sechs bis 27 Jahren, davon 30 aktiv.

Bei über 110 Terminen waren die "Bergler Buam und Madln" im abgelaufenen Jahr präsent. Sie präsentierten sich im örtlichen weltlichen und kirchlichen Dorfleben, bestimmen mit ihren Trachten- und Kindergruppen etwa die Fronleichnams-Prozession in Deggendorf oder den VdK-Frühlingsfestauszug.

Brunner zog eine zufrieden stellende Bilanz des starken Traditionsvereins bei der Tracht- und Brauchtumspflege und zählte die Vielzahl der Veranstaltungen auf: Bergfest der Veteranen in Seebach, Gartenfest der FF Eichberg, Sonnwendfeier der FF Seebach, das Mostfest des Obst- und Gartenbauvereins Deggenau, das Dorffest in Simmling oder das Fischerfest in Seebach. Mit dabei waren die Trachtler beim 40. Priesterjubiläum von Pfarrer Pater Dominikus sowie bei der Installation des neuen Pfarrers Pater Quirin. Gebunden wurde die Erntekrone zum Erntedankfest. Recht gut kamen das Wolfauslassen sowie die Dorfweihnacht in Simmling an. Informationsreich war der Tagesausflug nach Augsburg, gesellig der anschließende Besuch des Augustiner Bräu in München, wo der Wirt 50 Liter Freibier stiftete.

Viel unternommen wurde mit den Jugendlichen, etwa eine Laternenwanderung mit Grillen, viele Tanzproben wie an der Theodor-Eckert-Schule, Jugendwochenende, Palmbuschenbinden oder Bastelabende.

Erika Knödl bescheinigte Kassier Günter Weinzierl für die Führung der Vereinskasse und Christa Baumann für die Führung der Jugendkasse eine übersichtliche und vorbildliche Kassenführung. Nach der einstimmigen Entlastung überbrachte 3. Bürgermeister Hermann Wellner den Dank der Stadt für die Tradition, die der Verein aufrecht hält. Besonders erfreulich sei die Jugendarbeit unter dem Motto "Das Heute bewahren und in die Zukunft schauen". Vorbildliche Arbeit leiste Vorstand Franz Brunner in der Trachtenbewegung. Bernd Walter lobte, dass Franz Brunner auch das Amt des 3. Gauvorstands übernommen hat und so ein Deggendorfer und ein Niederbayer im Vorstand ist.

Geehrt wurde Angelika Hüttinger für 60 Jahre aktive Mitgliedschaft. Für 25 Jahre wurden Martin Brunner, Stefanie Ebner, Katrin Geppert, Sonja Irsigler, Andreas Köck, Johanna, Michael, Erika und Georg Knödl, Georg sen., Hannelore und Georg Schober jun. sowie Manfred Weinzierl ausgezeichnet. 40 Jahre sind Manfred Frisch, Sepp Gruber, Rudolf Laschinger und Otto Mader jun. beim Verein. Ohne Probleme konnte Hermann Wellner die Neuwahlen über die Bühne bringen. 1. Vorstand bleibt Franz Brunner, 2. Vorstand Georg Knödl. Die Jugendleitung besteht aus Sandra Gruber, Eva Künast und Christa Baumann. 1. Kassier bleibt Günter Weinzierl, 2. Kassier Adi Berndl, Kassenprüferin Erika Knödl, Schriftführer Georg Knödl und Karin Gruber, Vortänzer Franz Brunner und Marianne Gruber, Trachtenwarte Marianne Gruber und Karola Grimm, Fahnenjunker Daniel Gruber und Sepp Gruber, Beisitzer Franz Laschinger, sen., Sepp Gruber und Willi Baumann.

Abschließend gab der Vorsitzende folgende Veranstaltungen bekannt: Am 27. April ist Frühlingsfestauszug; am 11. Mai Maiandacht in Mietzing; 31. Mai Fronleichnamsprozession in Mariä Himmelfahrt; 8. Juni Seniorenausflug nach Regen und Langdorf; 8. Juli Gartenfest in Seebach; 25. und 26. August Ausflug nach Nördlingen, Donaudurchbruch Kelheim und Weltenburg. − hg


 

Trachtenkinder binden Palmbuschen  (Bericht aus der pnp am 28.3.2018)

 

 

Seebach. Die Trachtenkinder der Berglerbuam haben sich am Freitag vorm Palmsonntag im Vereinslokal Biebl in Seebach zum Palmbuschenbinden getroffen. Die Jugendleiterinnen Christa Baumann und Eva Lexow haben mit Franz Brunner die notwendigen Palmkätzchen, die Zweige und bunten Bänder mitgebracht. Die fleißigen kleinen Hände haben innerhalb von drei Stunden wunderbare Palmbuschen gebunden, die sie dann am Sonntag bei der Palmweihe in der Pfarrkirche in Seebach mitgebracht haben. So lebt die kirchliche Tradition auch bei den Berglerbuam Sandweg. − dz