gegründet: 1950

 Heimat- und Volkstrachtenverein "Berglerbuam" Sandweg e. V.

 

aus der pnp am 14.11.2016

 

Die Wolfauslasser sind zurück

 

 

Simmling. Die Trachtenjugend der "Berglerbuam Sandweg" und Jugendgruppe Simmling haben mit dem "Wolfauslassen" eine alte Tradition in Ortschaften über der Stadt Deggendorf wieder aufleben lassen. Zur frühen Abendstunde verkleideten sie sich in finstere Gestalten, wurden durch Monika Rieder und Daniel Halser auf richtige Takte mit teilweisen selbstgebastelten Kuhglocken eingestimmt. Schwarz angemalt waren die Gesichter auch von Jugendleiterin Christa Baumann und Trachtenvereinsvorsitzendem Franz Brunner mit Ehefrau Maruth. Mit ohrenbetäubendem Lärm zogen etwa 20 Kinder und Jugendliche mit Kuhglocken durch Ortschaften rund um Simmling und bekamen auch einige Spenden für die Jugendkasse.

Der Ursprung des "Wolfauslassens" liegt im 18. Jahrhundert, als die Hirten nach dem Sommer das Vieh wieder zurück in die dörflichen Ställe brachten. Die Hirten hängten sich die Glocken der Kühe um und zeigten so ihre Freude über ein gelungenes Jahr. Mit dem Lärm wurde den Wölfen und Bären signalisiert, dass sie nun wieder aus den Wäldern auf die Weiden kommen durften.

Mit der Dorfweihnacht findet am Samstag, 17. Dezember, ab 16 Uhr eine weitere gemeinsame Veranstaltung auf dem Sportplatz im Simmling statt.

 

Am 02. April war unsa Generalversammlung mit Neuwahlen:

Bericht aus da Passauer Neuen Presse: 

Franz Brunner bleibt Vorsitzender

Jahreshauptversammlung des Heimat- und Volkstrachtenvereins "Berglerbuam" Sandweg

von Franz Heigl:

 

Gewählt wurde die Vorstandschaft (vorne v.l.): Bernd Walter, Christian Moser, Karin Gruber, Christa Baumann, Sandra Gruber, Eva Künast, Marianne Gruber und Anneliese Laschinger. Hinten v.l.: Sepp Gruber, Adi Berndl, Günter Weinzierl, Franz Brunner, Georg Knödl, Franz Laschinger und Mike Lexow. − Fotos: Franz Heigl

 

Vorstand Franz Brunner (r.) Gauvorstand Bernd Walter und OB Dr. Christian Moser ehren (v.l.): Willi Haberl sen., Günter Weinzierl, Anneliese Laschinger, Marianne Gruber, Gottfried Stoiber und Willi Gruber sen.

Seebach. Der Heimat- und Volkstrachtenverein "Berglerbuam" Sandweg ist in seinen 65 Vereinsjahr recht aktiv, besonders die Jugendarbeit floriert. In der Jahreshauptversammlung wurde Franz Brunner wieder zum Vorsitzenden gewählt. Es gab auch zahlreiche Ehrungen.

Im Gasthaus Xaver Biebl in Seebach wurden die Wahlen zügig durchgeführt. Die Mitglieder zeigten Geschlossenheit, so dass die Posten wieder besetzt werden konnten. "Den auf 198 Mitglieder angewachsenen Verein zeichnet die gesunde Mischung zwischen Kindern, Jugendlichen und Senioren aus. 48 haben einen Altersschnitt von 6 bis 27 Jahren", sagte Vorsitzender Franz Brunner im Rechenschaftsbericht. Die Trachtler präsentieren sich am örtlichen, weltlichen und kirchlichen Dorfleben und bestimmen mit ihren Trachten und der Kindergruppe die Fronleichnams-Prozession in Deggendorf oder den VdK-Frühlingsfestauszug. Brunner zog eine zufrieden stellende Bilanz des starken Traditionsvereins bei der Tracht- und Brauchtumspflege und zählte die Vielzahl der Veranstaltungen auf: Bergfest der Veteranen in Seebach, Gartenfest der FF Eichberg, Sonnwendfeier FF Seebach, Mostfest Obst- und Gartenbauverein Deggenau, Dorffest in Simmling oder das Fischerfest in Seebach. Recht unterhaltsam waren ein Theaterbesuch in Mietraching, der Cäcilienhoagartn Hengersberg, das Pichlsteineressen beim Frauenbund oder der Lichtmesstanz in Deggendorf.

Viel unternommen wurde mit den Jugendlichen: Laternenwanderung mit Grillen, viele Tanzproben an der Grundschule Seebach und beim Sommerfest der Theodor-Eckert-Schule, Jugendwochenende im Nest, Palmbuschenbinden oder Bastelabende.

Abschließend dankte der Vorsitzende seiner Ehefrau Maruth, die ihn in jeglicher Hinsicht tatkräftig unterstützt sowie bei allen Vorstandsmitgliedern der Stadt Deggendorf, Fahnenjunker Daniel und Sepp Gruber und nicht zuletzt den Wirtsleuten Xaver Biebl mit Peggy und der Seniorchefin Maria, bei denen keine Wünsche offen blieben.

Erika Knödl bescheinigte dem Kassier Günter Weinzierl für die Vereinskasse und Christa Baumann für die Jugendkasse eine übersichtliche und vorbildliche Kassenführung. Die Entlastung des Hauptausschusses erfolgte einstimmig.

OB Dr. Christian Moser hob die aktive Jugendarbeit des Vereins hervor, für die er im vergangenen Jahr einen Zuschuss in Höhe von 500 Euro aus dem Sparkassenfonds überreichen konnte. Im Namen der Stadt bedankte er sich für die Aktivitäten in der Erhaltung der Trachtenbewegung, die auch in Deggendorf eine lange Tradition hat, insbesondere dankte er dem Vorstand für sein Engagement. Gauvorstand Bernd Walter dankte besonders Franz Brunner dafür, dass er die ARGE-Jugendleitung übernommen hat, die nach dem Ausscheiden von Erich Franzmann keinen Nachfolger gehabt hätte. Zu Holzhausen teilte Bernd Walter mit, dass es mittlerweile recht gut läuft. Die Einweihung war im Mai 2015 mit Ministerpräsident Horst Seehofer. Bisher wurden 90000 Stunden Arbeitseinsatz der Trachtler geleistet. Der Gesamtbetrag für Holzhausen beläuft sich auf 7,2 Millionen Euro. Die Restschuld beträgt nur noch 153000 Euro. Die laufende Belegung ist gut, es wurden erstmals schwarze Zahlen geschrieben.

Bernd Walter ehrte aktive Mitglieder vom Gau. Für 40 Jahre aktiv: Marianne Gruber. 50 Jahre: Günter Weinzierl und Gottfried Stoiber. 60 Jahre: Anneliese Laschinger. Vom Verein wurden geehrt: Für 25 Jahre Matthias Pfeffer. 40 Jahre: Renate Weiß und Marianne Gruber. 50 Jahre: Katharina Hüttinger, Willi Haberl und Günter Weinzierl. 60 Jahre: Franziska König, Anneliese Laschinger und Gottfried Stoiber. 65 Jahre: Max Weinzierl, Josefa Stöcker und Willi Gruber sen.

Unter der Wahlleitung von Bernd Walter wurde Franz Brunner wieder zum Vorsitzenden gewählt. Stellvertreter ist weiterhin Georg Knödl. Die Jugendleitung übernehmen Christa Baumann, Sandra Gruber und Eva Künast. Kassier ist Günter Weinzierl, Zweiter Adi Berndl, Kassenprüferin Erika Knödl, Schriftführer Georg Knödl und Karin Gruber, Vortänzer Franz Brunner und Marianne Gruber. Trachtenwarte sind Marianne Gruber und Karola Grimm, Fahnenjunker sind Daniel Gruber und Sepp Gruber, ihre Vertreter Johann-Karl Süß und Mike Lexow. Zu Beisitzern wurden Anneliese Laschinger, Franz Laschinger, sen., Sepp Gruber und Willi Baumann gewählt

An Terminen gab der Vorsitzende bekannt: am 29. April ist Frühlingsfestauszug, am 6. Mai die Maiandacht in Mietzing, am 3. Juli Gartenfest in Seebach. Zum Drei-Tagesausflug am ersten Septemberwochenende nach Meran und Bozen haben sich bereits 42 Teilnehmer angemeldet.

Zu Beginn hatte Vorsitzender Franz Brunner besonders OB Christian Moser begrüßt sowie Gauvorstand Bernd Walter, Stadtrat Franz Heigl, Gründungsmitglied Willi Gruber, die Ehrenmitglieder Anneliese und Franz Laschinger, Michael Bielmeier Michael, Angela und Alfred Hüttinger und Martha Brunner. Schon beim Gottesdienst in der Wallfahrtskirche Halbmeile wurde den verstorbenen Mitgliedern gedacht, insbesondere Hildegard Weber, die 2015 gestorben ist.